Kategorie: Allgemein

Das respiratorische Frühwarnsystem

Ob in der Intensivpflege, der Notfallbehandlung, im Aufwachraum oder anderen klinischen Bereichen, immer und überall ist es von größter Wichtigkeit, respiratorische Situationen, die zu einer Patientengefährdung führen können, so schnell wie möglich zu erkennen. Der Atmung nachlaufende Parameter, wie zum Beispiel die Sauerstoffsättigung sind hierzu nur bedingt geeignet, da sie in der Tendenz eine verspätete Alarmierung zur Folge haben können.

Der ExSpiron®1Xi Monitor analysiert die Atmung des Patienten in Echtzeit durch kontinuierliche, nichtinvasive und direkte Messung des Atemminutenvolumens basierend auf der bioelektrischen Impedanz. Die verzögerungsfreie Alarmierung warnt früh und zuverlässig vor ernsten Folgen. Das medizinische Personal hat zu jeder Zeit den vollen Überblick über den respiratorischen Zustand des Patienten, der mit Klebeelektroden einfach und komfortabel mit ExSpiron®1Xi verbunden wird.

ExSpiron®1Xi, eine neue Dimension im Monitoring:

  • Kontinuierliche Echtzeitdarstellung der wichtigsten respiratorischen Parameter                                      
  • Verzögerungsfreie Alarmierung
  • Nicht-Invasiv
  • Hoher Patienten-Komfort
  • CE- und FDA-Zulassung

Befreites Atmen

Die Vibrations-Weste zum Lösen von Sekret – Made in Germany

VibraVestTM arbeitet nach dem Prinzip der „High Frequency Chest Wall Oscillation“, auch HFCWO genannt. Durch eine Reihe kleiner, batteriebetriebener Motoren, welche vertikal an der Brustwand und am Rücken schwingen, wird die Viskosität des Sekretes verringert und der Patient dabei unterstützt, das Sekret zu mobilisieren und abzuhusten. Gleichzeitig werden die Durchblutung und der Lymphfluss gefördert. All dies geschieht ohne Kabel, Schlauch oder Draht zu einem externen Gerät. Der Nutzer kann also während der Therapie seine Mobilität erhalten, welches in den meisten Fällen zu einer erhöhten Compliance führt.

Zudem funktioniert die Sekretolyse mit VibraVestTM ohne Kompression auf den Brustkorb. Das pneumatische Komprimieren des Brustkorbes ist für den Anwender meist unangenehm. VibraVestTM ist in 6 unterschiedlichen Größen für Kinder und Erwachsene erhältlich.

 

      

 

 

Cube – Klare Formensprache – Klares Bedienkonzept

Noninvasive Beatmung Made in Germany

Seit 2014 entwickelt und produziert das norddeutsche Unternehmen JFR Medical Instruments GmbH moderne und innovative Therapiegeräte für die Behandlung respiratorisch insuffizienter Patienten. Von Anbeginn liegen Forschung, Entwicklung und Produktion ausschließlich in deutscher Hand.

Kompromisslos verfolgt JFR Medical das Ziel höchste Therapiequalität und einfachste Bedienung mit hoher Wirtschaftlichkeit zu kombinieren. JFR Medical – Produkte erfüllen nicht nur die Erwartungen von Patienten, medizinischem Personal und Kostenträgern, sondern übertreffen sie häufig sogar.

Die Cube III Pro – Geräte dienen der täglichen Unterstützung von Patienten im Heimbereich, die unter apnoeinduzierten Schlafstörungen obstruktiver oder zentraler Natur leiden.

Cube 30 ATV hilft Patienten mit ernster respiratorischer Insuffizienz in Form von COPD, muskulären, neuromuskulären oder restriktiven Ventilationsstörungen und weiteren Erkrankungen der Lunge.

Überschneidungen der Einsatzbereiche der beiden Cube – Linien sind alltäglich. Nicht alltäglich ist allerdings die Produktgestaltung beider Linien auf allerhöchstem technischen Niveau.

Zur Anforderung weiterer Informationen nutzen Sie doch einfach das MedTec-Kontaktformular oder die JFR-Website www.jfr-gmbh.de.

 

Design meets Function

 

 

PLBV – Neuer Modus zur COPD-Therapie

Besser leben mit COPD

Für COPD-Patienten und andere Lungenkranke ist die Beherrschung der sogenannten Lippenbremse während der Ausatmung von lebenswichtiger Bedeutung. Bei dieser Art der Ausatmung wird durch den Druckverlauf in den Atemwegen sichergestellt, dass die Lunge auch tatsächlich physiologisch korrekt entleert und nicht durch kollabierende Atemwege überbläht wird.

Was aber passiert mit Patienten deren Krankheitsverlauf schon so weit fortgeschritten ist, dass sie auf maschinelle Beatmung mit einem während der Ausatemphase konstanten Druck (PEEP/EPAP) angewiesen sind? Auch wenn schon einige am Markt erhältliche Beatmungsgeräte den Druckwert des PEEPs automatisch anpassen, so bleibt er doch während einer Ausatmung konstant ohne Profil. Jedoch ist gerade der durch die Lippenbremse erzeugte Druckverlauf in der Ausatemphase notwendig, um eine optimale Entleerung der Lunge zu gewährleisten.

Der neue und patentierte PLBV® Algorithmus des Vigaro® Beatmungsgerätes der Firma FLO Medizintechnik formt den Druckverlauf während der Ausatmung in gleicher Weise wie die Lippenbremse.

Die Patienten profitieren von einer effizienten Ausatmung, ihre Atemmuskulatur wird geschont und eine Überblähung der Lunge vermieden. PLBV® in Zusammenarbeit mit dem präzisen 4Q Trigger optimiert den gesamten Atemzyklus. Die Zahl der Exazerbationen mit anschließend notwendigen Klinikaufenthalten sinkt signifikant, was neben den Medizinern auch für die Kostenträger von großem Interesse ist.

Für weitere Informationen oder eine Probestellung kontaktieren Sie uns bitte einfach.

 

   

                                                                                

 MedTec ist ein Kooperationspartner der FLO Medizintechnik GmbH

Hifent – High Flow die neue NIV

Die High-Flow-Therapie lungeninsuffizienter Patienten entwickelt sich in vielen Fällen immer mehr zu einer schonenden, effektiven und gut akzeptierten Alternative zur herkömmlichen NIV.

Einer ihrer vielen Vorteile ist die fehlende Beatmungsmaske. Ein angenehm befeuchteter und angewärmter Luftstrom wird den Patienten über eine unauffällige Nasenkanüle, ähnlich wie bei der Sauerstoff-Therapie, zugeführt. Missempfindungen, wie Klaustrophobie und subjektive Beschwerden durch den Beatmungsdruck werden vermieden und der Patient kann auch unter der Therapie seine gewohnte Lebensweise nahezu uneingeschränkt fortführen.

Unter einer High-Flow-Therapie sind alltägliche Tätigkeiten wie Essen, Trinken, Lesen, Telefonieren, mit Angehörigen und Besuchern sprechen und vieles mehr, was das Leben lebenswert macht, wieder möglich. Nicht umsonst ist die Patienten-Akzeptanz und damit die Compliance durchaus höher als bei der traditionellen NIV.

Die Hifent-High-Flow-Geräte der Firma RESPIRCARE verfügen über einen maximalen Flow-Bereich bis 80 Liter pro Minute und zwei Modi, um den individuellen Anforderungen sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen gerecht zu werden. Die Temperierung des Luftstroms bis 37°C kann an die Bedürfnisse der Patienten angepasst werden, wobei eine 100-prozentige relative Befeuchtung die Therapie zu einem angenehmen Erlebnis werden lässt. 

Bei Bedarf kann der Therapie-Luftstrom mit bis zu 100 Prozent Sauerstoff angereichert und der FiO2 nicht nur im Geräte-Display überwacht, sondern auch automatisch durch das Hifent-Gerät geregelt werden.

Die intuitive Bedienerführung lässt die Anwendung zu einem Kinderspiel werden. Wichtige, für die Therapie relevante Einstellungen können für den Heimbereich blockiert werden.

Drei unterschiedliche Hifent-Versionen werden angeboten: Zwei für den klinischen Bereich mit und ohne automatische FiO2-Regelung und eine weitere Version für den Heimbereich mit einem großen Befeuchtervolumen.

Sollten Sie weitere Informationen benötigen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf dieser Website.